Musik-geschrieben für die Ewigkeit

Musik für die Ewigkeit, zeitlos und unvergleichlich schön…

Musik ist die wunderbarste Schöpfung des Menschen, sein ewiges Rätsel. Musik ist Hingabe, Genuß und Vergnügen. Sie gibt dem Menschen all das Gute zurück, was in ihm ist und was auf dieser Erde zurückbleiben wird. Denn es ist unbestreitbar, dass er schon Musik gehört hat, bevor er sprechen gelernt hat. Der Gedanke, dass für ihn am Anfang das Geräusch des Windes, das Plätschern der Wellen, das Singen der Vögel, das Rauschen des Grases und das Rascheln des fallenden Laubs war, ist faszinierend. Erst dann, wenn der Mensch den Klang der Natur vernommen hat, kann er Worte daraus formen. Und Musik… (YAKURO).  Und wenn ein Sänger wie der 1966 tödlich verunglückte  Fritz Wunderlich seine unvergessene Stimme in den Dienst dieser Musik stellt, kann man nur noch lauschen und die Welt um sich her vergessen…  

S i n f o n i s c h e s

Wolfgang Amadeus Mozart, KV339: “Laudate Dominum”/Bel Canto Choir Vilnius:

Wolfgang Amadeus Mozart, KV618, “Ave Verum Corpus”/Concordia Choir:

Wolfgang Amadeus Mozart: “Dona Nobis Pacem-Gib uns Frieden”/Bayerns Knabenchöre 1996:

Franz Schubert: Adagio Es-Dur Op. posth. 148 D. 897 “Notturno”:

Georg Friedrich Händel: Messias-Oratorium; “Er weidet seine Herde”/Regula Mühlemann:

Cesar Franck: FWV71-“Panis angelicus”/Sissel and The Tabernacle Choir:

J. G. Rheinberger: “Abendlied”/Stuttgarter Kantaten-Ensemble:

E. Humperdinck: “Abendsegen” aus der Oper Hänsel und Gretel/Elina Garanca & Anja Harteros:

Pourcell y Mauriat, P. Vilarroig: “I WILL FOLLOW HIM”/Director: Félix Redondo:


L i e d e r

Dmitri Stepanowitsch Bortnjanski: “Ich bete an die Macht der Liebe”/Jay Alexander & Orchester der Kulturen unter der Leitung von Adrian Werum:

Franz Schubert: “Im Abendrot”/Fritz Wunderlich:

Johann F. A. Fleischmann: “Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein”/Rudolf Schock 1968:

Franz Schubert: “Schlafe, schlafe, holder, süßer Knabe”/Fritz Wunderlich:

Franz Schubert: “Des Baches Wiegenlied” aus: Die schöne Müllerin/Wunderlich/Giesen

Ralph Vaughan Williams: “The First Noël” (On This Winter’s Night)/Lady Antebellum:

(v.k.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.