Albertinum – Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Im Dresdener Albertinum

Im Lichthof des Albertinums

Zwischen 1559 und 1563 wurde an der heutigen Brühlschen Terrasse das sog. Zeughaus errichtet und im 19. Jhd. zum Museum umgebaut. Zu Ehren des aus Wettinischem Hause kommenden sächsischen Königs Albert (1828-1902) trägt es den Namen Albertinum. Nach Modernisierung und großen Umbauten nach dem Hochwasser 2002 präsentiert es sich seit 2010 mit Kunstwerken von der Romantik bis zur Gegenwart. 

Die von dem amerikanischen Architekten Daniel Libeskind gestalteten Ausstellungsräume für Sonderausstellungen


♦  Träume von Freiheit- Romantik in Rußland und Deutschland (02.10.2021-06.02.2022) ♦

 

(v.k.)