Hermann Hesse: “Stufen”

STUFEN

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf’ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden…
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

                                   ***

 

(aus: “Das Lied des Lebens, Die schönsten Gedichte von Hermann Hesse“, Suhrkamp-Verlag Frankfurt am Main, 1986)

(v.k.)

4 Gedanken zu „Hermann Hesse: “Stufen”

  1. Lebender Traum

    Hallo Herr Kliem (wenn Sie einmal Zeit und Muße dafür haben),

    dann habe ich für Sie, ein paar Gedichts-Vorträge, von einem aufmerksamen Künstler, der mich parallel zu Ihnen, einen kurzen Weg während einer Recherche begleitet, beschäftigt und unterhalten hat.

    Stufen -> http://www.youtube.com/watch?v=aCzxMiawtFQ
    in einer älteren Fassung http://www.youtube.com/watch?v=3TfSuxNRpAw
    Der Weg -> http://www.youtube.com/watch?v=5KyB6JDHig8
    Das Leben, das ich selbst gewählt -> http://www.youtube.com/watch?v=vYGMAsJv6vs

    und als Bonus -> Selbstliebe -> http://www.youtube.com/watch?v=PoNlcLfDgXk
    von Kim McMillen und ihrer Tochter Alison

    Falls Sie noch den Zugang ins Asatru-Forum kennen und haben, dann könnten Sie ja dort zwei dieser Vorträge, in dem entsprechenden Beitrag von Jollyface ablegen. Sozusagen als kleine Aufmerksamkeit für die Möglichkeit der Kontaktaufnahme mit Olaf’s Raven, der Sie dadurch wiedergefunden hat.

    https://www.asatru-forum.de/forum/index.php?thread/23540-das-leben-das-ich-selbst-gewählt/&postID=460064#post460064

    Sonnige Grüße aus Frankfurt

    Antworten
    1. admin01 Beitragsautor

      Guten Tag, Herr Hantl,
      danke für Ihre Post mit den Hesse/Hayek-Interpretationen. Ich habe aktuell leider keinen Zugang zum ASATRU-Forum.
      Ihnen viele Grüße aus Freiberg-
      Volker Kliem

  2. Lebender Traum

    Dieses Gedicht vom lieben Hermann, war mein Erstes, dass ich im Alter von 50 Jahren auswendig gelernt habe. Es folgten dann noch drei weitere von H. Hesse. Nachdem ich insgesamt 10 in meinem Gedächtnis abgespeichert hatte, da wußte ich in ungefähr wieviel Platz darin zu Verfügung stand und das jetzt der gesamte Speicher aufgebraucht war.
    Meine Top 10
    1. Stufen
    2. Besinnung
    3. Es gibt so Schönes in der Welt
    4. Im Nebel
    5. Träume (von Edgar Alan Poe)
    6. Es färbte sich die Wiese grün (von Novalis)
    7. https://www.yogaeasy.de/artikel/die-fuenf-wichtigsten-mantras
    8. Gayatri-Mantra

    OM bhur bhuvah svaha
    tat savitur varenyam
    bhargo devasya dhimahi
    dhiyo yo nah pracodayat OM

    OM – Wir meditieren über den Glanz des verehrungswürdigen Göttlichen,
    den Urgrund der drei Welten: Erde, Luftraum und himmlische Regionen.
    Möge das höchste Göttliche uns erleuchten,
    auf dass wir die höchste Wahrheit erkennen.

    9. https://www.youtube.com/watch?v=4IFlaG45xM8
    10. https://www.youtube.com/watch?v=UlnHON3tAXo

    Wenn man dann oben angekommen ist …
    http://www.newslichter.de/2014/11/poesie-das-leben-das-ich-selbst-gewaehlt/
    “Meditation” vs. “Stufen” OM

    “Das Leben, das ich selbst gewählt” und “Der Weg” … dafür war leider kein Platz mehr.

    Antworten
    1. admin01 Beitragsautor

      Guten Abend und vielen Dank nach Frankfurt für die nette Zuschrift! Unser lieber Hermann Hesse hätte bestimmt seine Freude daran gehabt…
      Zu Ihrer letzten Bemerkung kann ich aushelfen:
      Zu dem in jahrzehntelanger Diskussion befindlichen Hayek-Gedicht “Der Weg”, insbesondere aber seiner späteren Bearbeitung/Adaption durch Dr. Imhof, habe ich einen Faktencheck in meiner Website veröffentlicht. Das betrifft auch die geklärte Autorenschaft Beat Imhofs in Bezug auf “Das Leben, das ich selbst gewählt”.
      Die Fakten dazu werden durch die damaligen Veröffentlichungen (siehe auch die Freiburger historischen Bestände der “Zentralblätter für Okkultismus”) eindeutig belegt.
      Hier der Link für Sie und alle, die sich für dieses Puzzle interessieren:
      https://www.volkerkliem.de/das-leben-das-ich-selbst-gewaehlt-2/
      Viele Grüße-
      Volker Kliem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.