Zu meiner Webseite

Wenn mit Beendigung des aktiven Berufslebens ein Lebensabschnitt mit gut gefülltem Kelch an Gesundheit, beruflichem Erfolg und privater Erfüllung zu Ende geht, klingt es verlockend, einzelne Abschnitte und Erlebnisse sowie Wege/Umwege oder frei herumlaufende Ideen daraus noch einmal einzufangen und aufzudröseln…

Dazu werde ich mit dem Theme Twenty Twelve von WordPress  (m)eine Webseite aufbauen. WordPress ist eine gut dokumentierte server-basierte Blogsoftware. Das verwendete Theme verbindet nach meinem Eindruck ein schlichtes und elegantes Design mit verschiedenen Beitragsformaten. Es ist responsive, d.h. für nahezu alle Endgeräte-Menues (PC, Smartphones, Tablets…) geeignet. Da jedoch keine Headergrafiken und Images mitgeliefert werden, kommen die verwendeten Bilder überwiegend aus der eigenen Fotosammlung. Wenn doch einmal auf Google-Bilder zurückgegriffen werden muß, dann über die erweiterte Google-Bildersuche und gefiltert über das Nutzungsrecht “zur Wiederverwendung gekennzeichnet“.

Wordpress

Die Webseite ist -bis auf ganz wenige Ausnahmen- keine Plattform für  Familienbilder. Sie ist für nach Datum sortierte Blogs gedacht, beinhaltet jedoch auch Themen-Seiten mit eigenen Kategorien.

  • Unter “BLOG & NEUES” erscheinen also Beiträge/Posts. Insgesamt unterschiedlichste Artikel, die nach ihrem Erscheinungsdatum sortiert und in sieben Themenbereichen kategorisiert sind. Von “KRITISCHES”… über…”MUSE”… bis hin zu “UNTERWEGS IN BILDERN”. Selbst erstellte Beiträge werde ich mit (vk) kenntlich machen.
  • Für die THEMEN ist aktuell ein Menue von sieben statischen Seiten/Pages angelegt, von der “STARTSEITE” über …”BERUFLICHES”… bis zum geforderten “IMPRESSUM”.

Als Webhoster habe ich One.com und dort das Starterpaket mit 15GB Memory ausgewählt. Es unterstützt PHP und MySQL und hält ein mod_rewrite-ApacheModul bereit (PHP ist die Open-Source-Programmiersprache auf dem Webserver —>s. Webspace; MySQL ist das zugehörige DB-Verwaltungssystem —>s. Datenbank). Wichtig für mich: One.com übernimmt  mit seinem Ad-on-Modul “Backup & Wiederherstellen” auch die Sicherung der kompletten Webseite!

Webseite

Für den Einstieg und das erste grobe Design sollte es mit dem verfügbaren WordPress-Instrumentarium und ohne spezielle Kenntnisse der Webseiten-Programmierung gehen. Auch ein WordPress Pagebuilder (Visual Composer) ist aktuell noch nicht installiert. Inwieweit später eigener Code mit  HTML und CSS erstellt und eingebunden werden muß, werden wir sehen.

Was mir noch am Herzen liegt: Ich lege auch in dieser Homepage Wert auf präzise Aussagen. Sie sind die Voraussetzung dafür, daß man versteht, was ich sagen möchte.

I will do my best!

images: pxhere.com und www.google.com