“Das Leben, das ich selbst gewählt”…

…denn ungeboren, hab ich es bejaht…

Auch wenn ich lange darüber nachdenke: Ich bin mir nicht sicher, vor meiner Geburt in dieser Weise befragt oder gar zu einer Entscheidung gedrängt worden zu sein…

Egal, “Das Leben, das ich selbst gewählt” ist eines der schönsten und innigsten Gedichte, die ich kenne. Ein Gedicht, das mich bei jedem Lesen immer wieder tief berührt. Das nahe geht, da es unsere menschlichen Stärken und Schwächen aufzeigt. Und das uns darin bestärkt, genau dieses Leben anzunehmen, welches uns gegeben wurde.

Es wird sowohl Hermann Hesse als auch Max Hayek zugeschrieben. Max Hayek ( 1882-1944) soll es im Jahre 1906 erstmalig veröffentlicht haben. Er war ein deutsch-jüdischer Dichter, Journalist und Herausgeber, der 1944 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet wurde.

(v.k.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.