Seniorenkolleg der TU Chemnitz

logo_eigene-aufnahme

Die Seniorenakademie der Technischen Universität  Chemnitz wurde im Jahre 1993 als Bildungsprogramm für Ältere ins Leben gerufen.

Zu diesem Zweck bleibt jeden Dienstag ab 15:30 Uhr der große Hörsaal der TU Chemnitz den mehr als 900 eingeschriebenen und bildungshungrigen Senioren vorbehalten. Leider faßt dieser nur 700 Plätze, so daß bei großem Andrang die Veranstaltung in den benachbarten Seminarraum übertragen werden muß. Per Video und mit recht guter Performance.

Die gehaltenen Vorträge zu gesellschaftspolitischen, medizinischen, naturwissenschaftlichen, technischen, historischen oder kulturellen Themen sind in das Konzept für ein lebenslanges Lernen aller Altergruppen eingebunden. Dabei ist die Atmosphäre ähnlich wie bei jungen Studierenden: Manche schreiben eifrig mit, andere hören konzentriert zu, mal klingelt (zum Ärger des Auditoriums) ein Smartphone und gelegentlich fallen auch einmal die Augen zu. Schöpferische Atmosphäre halt…

Technische Themen stehen hoch im Kurs, da viele ehemalige Wissenschaftler und Ingenieure aus dem Umfeld von Universität, Instituten und Industrieunternehmen des Chemnitzer Raums zur Hörerschaft zählen. Aus dem Technik-Cluster werden insbesondere zukunftsweisende Themen und Arbeitsfelder aus bekannten Indstrieunternehmen, Instituten und Universitäten vorgestellt. Auszug gefällig?

  • „Mikrobauteile und -strukturen“; TU Chemnitz und Fraunhofer IWU Chemnitz
  • „Entwicklungstendenzen im Smartphone-Bereich“;  KOMSA Großhartmannsdorf
  • „Das Leistungsspektrum des Universitätsrechenzentrums der TU Chemnitz“; TU Chemnitz
  • „Digitalisierung in Wohnraum und Gebäude“; Hochschule Zwickau
  • „Zukünftige Herausforderung mit Industrie 4.0; Friedhelm Loh Group, Herborn

Alle Vorträge werden übrigens als Online-Vorlesungen in zwölf weitere deutsche Universitäten übertragen. Intensive Kooperationen zum Bildungstransfer gibt es darüber hinaus mit vergleichbaren Partnereinrichtungen in Frankfurt/M., Dresden, Magdeburg, Liberec und Prag. Die Programme für lebenslanges Lernen -speziell das der Älteren- sind Vielen sicher als „Studium Generale“, „Bildung 55+“ o.a. bekannt.

Das Kolleg bietet in Sommer- und Wintersemester je 16 Vorlesungen an. Daneben auch vertiefende Exkursionen zu den „Brennpunkten“ der vorgestellten Themenwelt und semesterbegleitende Kurse in den Bereichen PC/Internet, Fremdsprachen, Digitale Fotografie,  Bildbearbeitung u.a.m..

img_20161004_152748

Und: Die Seniorenkollegs in Sachsen haben seit Jahren einen hohen Zulauf, da mit zunehmendem Alter Bildung einen hohen Stellenwert einnimmt. Geistige Fitness, Wissensdurst, vielseitige Interessen und das Bestreben nach schneller Anpassung an die sich rasch verändernde Welt sind die wesentlichen Transmissionen dafür.

Anbei das Vorlesungsprogramm für das aktuelle Halbjahressemester.

Image Haupthörsaalgebäude „Orangerie“ der TU Chemnitz: commons.wikimedia.org