In der Gallerie Alte Meister

15.01.2019

Gemälde

Eingangsbereich und Lichtgestalt der Dresdener Gemäldegalerie: Die Sixtinische Madonna

„Der Ruhm der Gemäldegallerie Alte Meister in Dresden gründet sich auf Meisterwerke wie Raffaels „Sixtinische Madonna“, Giorgiones „Schlummernde Venus, Correggios „Heilige Nacht“, Cranachs „Katherinenaltar“ und Bellottos Stadtansichten. Weithin bekannte Gemälde von van Eyck, Rembrandt, Rubens, Vermeer, Dürer, Holbein, Tizian, Veronese, Canaletto, Watteau, El Greco und Murillo laden zu ausgiebiger Betrachtung ein: Ein Gipfeltreffen europäischer Malerei von der Frührenaissance bis zur Aufklärung.

Die Sammlung befindet sich in der 1855 nach Plänen Gottfried Sempers errichteten Gemäldegallerie, welche zu den wichtigsten Museumsbauten des 19. Jhd. in Deutschland zählt“ (aus: Aktuelle Besucherhinweise zum Semperbau am Zwinger/2018)

Gemälde

Mehr als 100 Jahre nach dem Vorbild Correggios: „Die Heilige Nacht“ von Carlos Maratta (1652)

Mehr Bilder aus der Dresdener Gemäldegallerie sind in der Photosammlung dieser Homepage abgelegt.

(v.k.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.